Suche
  • Lawrence Maximilian

Remote Podcast Aufnahmen - Wie Bereitet Man Sich Auf Video-Call Podcasts vor?


Person on Zoom Podcast Recording
Don't forget your headphones!

Online Podcast Aufnahmen sind mittlerweile Gang und Gäbe. Nicht nur seit der Corona-Pandemie und dem Advent des Home-Office-Working greifen Podcaster zu ihrem Laptop und Mikrofon, um ihre Co-Hosts und Gäste mit Grinsen im Gesicht am anderen Ende der Leitung vor der Webcam zu begrüßen. Auch zuvor entwickelten sich Möglichkeiten Gespräche über große Entfernung aufzunehmen - logisch. Denn heutzutage kann man sich leicht mit dem notwendigen Equipment vorbereiten, um bestmögliche Aufnahmen zu gewährleisten. Wie kann man sich also am Besten für eine Aufnahme vorbereiten?


Schritt 1: Der Aufnahme Ort


Such dir einen ruhigen Platz für die Aufnahme. Das heißt, entferne dich wenn möglich von lauten Straßen, brummenden Kühlschränken und lauten Treppenhäusern. Der Raum sollte möglichst klein sein, und ein paar Textilien enthalten. Das liegt an dem grässlichen "Hall" oder "Echo", den man sonst dadurch hören kann. Sitzt du in einem großen Raum, prallt deine Stimme langsamer von den Wänden ab, und erreicht mehrmals versetzt dein Mikrofon. Vor allem harte Oberflächen tragen dazu bei, beispielsweise leere Wände und Böden, Fliesen, Holzmöbel usw... "Weiche" Möbel, das heißt Textilien und Stoffe, schlucken dagegen Audiowellen und vermeiden so den Hall. Hilfreich sind Teppichböden, Sofas, Kissen und Decken. Dieser Schritt ist unglaublich wichtig, denn Hall kann im Schnitt nicht korrigiert werden.


Schritt 2: Kopfhörer anziehen


Wer schon bei mehreren Zoom Calls in Gruppen beitreten durfte, wird diesen Tipp zu schätzen wissen. Bei Video-Anrufen, schaltet die Software automatische die Leute, die nicht sprechen, auf stumm. Die Software versucht nach Lautstärkepegeln zu erkennen, wer gerade spricht, und wer zuhört. Benutzt aber jemand keine Kopfhörer, sieht das Mikrofon eine Ton-Wiedergabe, die es aufzunehmen hat. Das wird von Zoom registriert, und alle Teilnehmer hören ein schwaches Echo dessen, was vor Sekunden gesagt wurde. Um solche Fehler zu vermeiden, empfiehlt es sich am besten Kopfhörer zu tragen. Alternativ kann man genauso sich selbst einfach auf stumm schalten, wenn man den Redeball abgegeben hat. Dann vergehen jedoch Reaktionen und Zustimmungen, die die ganze Aufnahme natürlicher gestalten können.


Schritt 3: Kamera an


Video-Calls sind nun mal nicht dasselbe wie eine Face-To-Face Aufnahme. Dabei leben Podcasts oft von einer natürlichen und authentischen Atmosphäre, sie sind weniger bearbeitet als andere Entertainment-Formen und geben einen tieferen Einblick in die Persönlichkeiten der Teilnehmer. Für viele sind Video-Calls eine bessere Lösung, aber die meisten von uns brauchen ein bisschen Gewöhnungszeit. Schalte die Kamera an, und versuche dich nicht von den technischen Aspekten der Situation ablenken zu lassen. Vor allem Interviewgäste haben manchmal einen nervösen Start, deshalb fange mit ein bisschen Small-Talk an, lass den Video-Call kurz marinieren bevor es ins eigentliche Thema geht.


Schritt 4: Stimme aufwärmen


Vor allem bei Aufnahmen früh am Morgen lohnt es sich, seine Stimme aufzuwärmen, um unnötige Fehler, Stotter und Versprecher so weit es geht zu vermeiden. Dazu gibt es im Internet hunderte Ideen. Aus meiner Erfahrung empfehle ich Zungenbrecher (z.B "der Potsdamer Postkutscher putzt den Potsdamer Postkutschwagen"), ein tiefes Summen um die Stimmbändchen zu stimulieren, und Lippenübungen. Es bietet sich eine kleine Gesichtsmassage (einfach die Gesichtsmuskeln und Lippen ziehen), ein weites Gähnen und eine kleine Vorleseübung. Dafür einfach einen zufälligen Text aussuchen und stumm vorlesen, aber dabei trotzdem die Lippen bewegen. Die Lippen überdeutlich strapazieren (ja sieht und fühlt sich komisch an), um wirklich warm zu werden.


Schritt 5: Wach, konzentriert und im Thema sein


Für Interviews ist eine redaktionelle Vorbereitung unerlässlich. Lese dich so gut es geht in deinen Gast und sein Fachgebiet hinein, plane verschiedene Fragen und Richtungen im Voraus, sodass du ein tiefes Gespräch führen kannst. Nimm dir übersichtliche Notizen zur Seite, damit du auch bei einem Blackout deinen Weg wieder ins Gespräch finden kannst. Und sei vor allem bei der Aufnahme konzentriert. Deine Hörer erwarten meist kein langweiliges Frage-Antwort Interview, sondern wollen auch deine Meinung hören. Ein natürliches Gespräch profitiert davon, dass beide Seiten gleichermaßen neue Themen eröffnen und sich von authentischer Interesse leiten. Gleichzeitig solltest du versuchen nicht arrogant zu wirken und zu sehr von den Erfahrungen und Geschichten deines Gastes abzulenken. Finde ein gesundes Mittelmaß und genieße einfach das Gespräch!


Ich biete Unterstützung bei dem Launch von Podcasts, der Erstellung von Konzepten, dem Festlegen einer Zielgruppe, sowie dem Schnitt und Editing von Podcasts, um das Allerbeste aus deiner Aufnahme herauszuholen. Solltest du Fragen haben oder Support suchen, schicke mir gerne eine Mail! Ich freue mich darauf, deine Idee zu hören


11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen